Im Rahmen des Franziskustages besuchte Herr Charles Sedengeya die Klasse 9a. Der aus Ruanda stammende und in den 1990er Jahren durch die blutigen Bürgerkriegen zwischen den Volksgruppen der Hutu und Tutsi vertriebene Mann berichtete den Schülerinnen über sein Leben als Flüchtling und seinem Vertrauen auf Gott in schwerster Not.

Heute lebt Herr Sedengeya in Kenia und arbeitet für das katholische Hilfswerk „Missio“, das zum Beispiel den Bau von Schulen ermöglicht und Akuthilfe in Notsituationen weltweit leistet.